Enthärtungsanlagen

Weichwassersysteme
 
 
Genießen, Schützen und Sparen mit Perlwassersystemen
 
 
Es beginnt mit der Morgendusche. Wenn Sie morgens seidenweiches Perlwasser auf Ihrer Haut spüren, möchten Sie auf dieses Wohlgefühl nicht verzichten.
 
Mit seidenweichem Perlenwasser verwandeln Sie Ihr Bad in eine Wellness-Oase.
 
BWT Perlenwasser macht die Haut spürbar weicher, während glänzendes und geschmeidiges Haar das Wohlbefinden steigert. Auch nach dem Duschen geht das Wohlfühlerlebnis nahtlos weiter: Dank des weichen Wassers in der Waschmaschine warten kuschelige Handtücher und ein flauschig weicher Bademantel auf Sie.
 
 
 
Wenn Sie Wasser zu Hause haben möchten, das sich so weich anfühlt wie ein warmer Sommerregen, dann entscheiden Sie sich für die Installation eines Weichwassersystems, wie z.B.
 

Vorteile von Enthärtungsanlagen

Mit einer Enthärtungsanlage können Sie genießen, schützen sowie sparen. Denn dank eine Enthärtungsanlage wird Ihr Leitungswasser seidenweich, was Ihre Haut spürbar weicher, Ihre Harre geschmeidiger und glänzend sowie Ihre Wäsche flauschig weich macht.

Außerdem sorgt eine Enthärtungsanlage für einen geringen Kalkgehalt im Wasser, was Ihre Armaturen, Fliesen und Duschwände vor unschönen Kalkablagerungen schützt. Das lässt Ihr Bad glänzen und reduziert den Reinigungsaufwand.  Da Weichwasser die gesamte Hauswasserinstallation schützt, sind neben den Rohrleitungen auch alle angeschlossenen Haushaltsgeräte - wie Waschmaschinen und Geschirrspüler - zuverlässig vor Kalkablagerungen geschützt. Das gilt natürlich auch für Kaffeemaschine und Wasserkocher. Dies vermeidet kostspielige Reparaturen und verlängert die Lebensdauer der Geräte.

Mit einer Enthärtungsanlage sparen

Die Installation einer Weichwasseranlage wirkt sich auch aus anderen Gründen positiv auf das Haushaltsbudget aus: Wie eine Doppelverglasung im Fenster wirkt Kalk isolierend. Bereits eine Kalkschicht von zwei Millimetern auf den Heizflächen von Wärmetauschern in der Therme kann den Energieverbrauch um bis zu 20 Prozent erhöhen. Enthärtungsanlagen reduzieren die Verkalkung und damit den Energieverbrauch. Das ist auch ein Plus für die Umwelt, ebenso wie die Tatsache, dass dank derEnthärtungsanlage bis zu 50 Prozent weniger Reinigungs- und Waschmittel benötigt werden.

Wie funktioniert eine Enthärtungsanlage?

Enthärtungsanlagen basieren auf dem klassischen Ionenaustauschverfahren, reduzieren natürlich den Calciumgehalt im Trinkwasser und sind somit die ideale Lösung für hartes Wasser. Rund 75 Prozent der Haushalte in Österreich haben mittelhartes oder sehr hartes Leitungswasser und damit ein Kalkproblem. Doch wie kommt Kalk ins Wasser und wie können wir uns vor Kalkschäden schützen? 

Die in Enthärtungsanlagen integrierte, mit einer speziellen Harz-Ionenaustauschersäule (Harzsäule) gefüllte Anlage wird von "hartem" Wasser durchströmt. Hier entfernt die Anlage die im Wasser gelösten Calcium- und Magnesiumionen und enthärtet so das Wasser. Während der Regeneration wird das Spezialharz mit einer leichten Kochsalzlösung gereinigt, so dass sich die Calcium- und Magnesiumionen wieder auflösen und mit dem Spülwasser abgeführt werden können. Damit Salz und Trinkwasser nie miteinander in Berührung kommen, sind der Regenerations- und der Trinkwasserkreislauf völlig getrennt. So garantieren Enthärtungsanlagen beste Trinkwasserqualität.

 

Wir installieren Enthärtungsanlagen namhafter Hersteller wie die Weichwasseranlagen von BWT (andere Hersteller auf Anfrage).

 

Kontakt

TWARDAK INSTALLATIONEN Formanekgasse 26
1190 Wien
Tel.: (0650) 810 55 00
Fax: (01) 905 19 60
office@twardak.at